BKH vom Strembachtal


Goldene Regeln für Ihre Katze!

Achtung : Diese Regeln sind nur für Katzen bestimmt ! :)

 

 

Badezimmer :

 

Begleite Gäste stets ins Bad . Es ist nicht notwendig irgend etwas zu tun . Setz dich nur hin und starre sie an .

 

Schlafenszeit :

 

Schlaf nachts immer so auf deinem Menschen , dass er sich im Schlaf nicht umdrehen kann .

 

Katzenklo :

 

Wenn Du das Klo benutzt , achte immer darauf , dass du soviel Streu wie möglich aus der Schale kramst . Menschen fühlen gerne Katzenstreu zwischen ihren nackten Zehen .

 

Verstecken :

 

Versteck dich ab und zu mal an Stellen , wo der Mensch dich nicht finden kann . Komm auf keinen Fall eher als nach drei bis vier Stunden hervor . Dadurch gerät der Mensch in Panik (Menschen lieben das !!!) und denkt , du bist weggelaufen . Kommst du dann heraus , wird der Mensch dich mit Liebe überschütten , und vermutlich bekommst du auch noch ein Leckerlie .

 

Türen :

 

Geschlossene Türen sind verboten , egal zu welchem Zimmer . Stell dich auf die Hinterpfoten , um eine Tür zu öffnen , und hämmere mit den Vorderpfoten auf diese ein . Ist sie dann auf , ist es nicht notwendig sie zu benutzen . Hast du erreicht , das sich eine Tür ins Freie öffnet , bleib einfach halb drinnen , halb draußen stehen und denke über verschiedenes nach . Dies ist besonders wichtig bei sehr kaltem Wetter , Regen , Schnee oder bei starkem Mückenaufkommen .

 

Laufen :

 

Flitz so oft wie du kannst und so nah wie nur möglich direkt vor den Füßen deines Menschen her , besonders auf Treppen , wenn er etwas im Arm hält , im Dunkeln und wenn er morgens gerade aufsteht . Seine Koordinationsfähigkeit wird dadurch enorm verbessert .

 

Möbel :

 

Wenn du erbrechen musst , spring schnell auf einen Stuhl . Falls du das in der Eile nicht mehr schaffst , stell dich auf den teuren Orientteppich . Erbrichst du dich dann auf dem Teppich , mach es mit Anlauf und am besten gleich zweimal , damit der Fleck mindestens so lang wie ein menschlicher Fuß ist .

 

Assistenz :

 

Ist einer deiner Menschen mit irgendeiner Sache beschäftigt und der andere liegt nur faul herum , bleib bei dem Beschäftigten . Sowas nennt man “helfen” bei den Menschen allgemein auch als “behindern” bekannt . Nachfolgend alle Regeln für`s richtige “Helfen” :

 

1.) Wenn du das Kochen überwachst , setz dich direkt hinter die linke Hacke des Kochs . Du wirst nicht gesehen , und daher stehen die Chancen besser , getreten und dann hochgehoben und gestreichelt zu werden .

 

2.) Liest dein Mensch , leg dich direkt unter sein Kinn , genau zwischen die Augen und dem Buch , sofern du nicht direkt auf dem Buch liegen kannst .

 

3.) Hat dein Mensch Papierkram zu erledigen , leg dich mitten drauf , aber so , dass du möglichst viel davon unter dir hast . Tu so als ob du döst , aber streck so oft wie du nur kannst die Pfote aus und hau genau auf den Stift .

 

4.) Schreibt dein Mensch Weihnachtskarten oder füllt die Steuerformulare aus , so denke daran : helfen ist das Ziel ! Setz dich auf das Stück Papier , an dem gerade gearbeitet wird . Wirst du umplatziert , schau mit einem traurigem Blick herüber . Schreitet die Arbeit gut voran , roll dich auf den Papieren herum und zerknittere sie so gut du kannst . Wirst du das zweite Mal auf einen anderen Platz verfrachtet , wirf einen Stift nach dem anderen vom Tisch - aber langsam .

 

5.) Liest dein Mensch in einer Zeitung , spring vor die Zeitung . Menschen springen auch gerne !

 

6.) Arbeitet der Mensch am Computer , spring auf den Tisch , lauf über die Tastatur , fang den Mauszeiger auf dem Monitor und leg dich dann so über Schoß und Arme , dass das Schreiben hilfreich verzögert wird .

 

Noch ein letzter Gedanke :

 

Wenn möglich , geh so nah wie es nur geht an den Menschen heran , am besten nah ans Gesicht , dreh dich um und zeig dein Hinterteil . Menschen lieben das , also mach es oft !

Und vergiss die Gäste nicht !!!

    Quelle: www.nuthequelle.com